WSG Streifen 100hoch 01

Sehr geehrte Eltern und Erziehungsberechtigte,

nun ist das Ende des Schuljahres doch noch irgendwie erreicht, worüber alle froh sind. Ich danke Ihnen für Verständnis und Nachsicht, ohne die wir das zweite Halbjahr nicht vergleichbar unaufgeregt hätten bewältigen können. Wie es im September üblicherweise weitergehen wird, wissen wir. Wie es unter den pandemiebedingten sein wird, kann zum jetzigen Zeitpunkt noch gar nicht abgesehen werden. Ich bitte Sie, sich Anfang September zu informieren. Alle Mitteilungen werden Sie auf unserer Homepage finden. In welchem Maße eine Rückkehr zum normalen Schulbetrieb möglich sein wird, hängt u.a. davon ab, wie oder besser wo die Ferien verbracht werden. Den Lehrkräften wurden aus dem Regierungspräsidium Hinweise gegeben, welche Zusammenhänge zwischen Reisen in Risikogebieten und grob fahrlässigem Verhalten gibt. Sicherlich werden Ihre Reisepläne seit Langem von dieser Thematik bestimmt. Auch wechseln die Verlautbarungen der Landesregierung hinsichtlich Quarantänemaßnahmen etc. immer noch. Dennoch möchte ich Ihnen die den derzeit aktuellen Stand nicht vorenthalten (s.u.). Ich wünsche Ihnen im Namen des WSG erholsame Ferien und gesund zurückzukehren.

Mit freundlichen Grüßen

Helmut Endlich

(Schulleiter) 

Corona-Verordnung des Landes Baden-Württemberg (Auszug)

§ 1 Absonderung für Ein- und Rückreisende; Beobachtung
(1) Personen, die auf dem Land-, See- oder Luftweg aus dem Ausland nach Baden-Württemberg einreisen und sich zu einem beliebigen Zeitpunkt innerhalb von 14 Tagen vor Einreise in einem Risikogebiet nach Absatz 4 aufgehalten haben, sind verpflichtet, sich unverzüglich nach der Einreise auf direktem Weg in die eigene Häuslichkeit oder eine andere geeignete Unterkunft zu begeben und sich für einen Zeitraum von 14 Tagen nach ihrer Einreise ständig dort abzusondern; dies gilt auch für Personen, die zunächst in ein anderes Land der Bundesrepublik Deutschland eingereist sind. Den in Satz 1 genannten Personen ist es in diesem Zeitraum nicht gestattet, Besuch von Personen zu empfangen, die nicht ihrem Hausstand angehören.


(2) Die von Absatz 1 Satz 1 erfassten Personen sind verpflichtet, unverzüglich die für sie zuständige Behörde zu kontaktieren und auf das Vorliegen der Verpflichtungen nach Absatz 1 hinzuweisen. Die von Absatz 1 Satz 1 erfassten Personen sind ferner verpflichtet, beim Auftreten von Symptomen, die auf eine Erkrankung mit COVID-19 im Sinne der dafür jeweils aktuellen Kriterien des Robert-Koch-Instituts hinweisen, die zuständige Behörde hierüber unverzüglich zu informieren.

(3) Für die Zeit der Absonderung unterliegen die von Absatz 1 Satz 1 erfassten Personen der Beobachtung durch die zuständige Behörde.

(4) Risikogebiet im Sinne des Absatzes 1 ist ein Staat oder eine Region außerhalb der Bundesrepublik Deutschland, für welche zum Zeitpunkt der Einreise in die Bundesrepublik Deutschland ein erhöhtes Risiko für eine Infektion mit SARS-CoV-2 (Coronavirus) besteht. Die Einstufung als Risikogebiet erfolgt durch das Ministerium für Soziales und Integration unter Berücksichtigung der nach gemeinsamer Risikoanalyse und Entscheidung des Bundesministeriums für Gesundheit, des Auswärtigen Amts und des Bundesministeriums des Innern, für Bau und Heimat oder nach Bewertung der Europäischen Union durch das Robert Koch-Institut veröffentlichten Informationen.

Die Liste der Risikogebiete wird in der jeweils gültigen Fassung auf der Webseite des Ministeri-ums für Soziales und Integration veröffentlicht.