WSG Streifen 100hoch 01

Am Mittwoch, den 25.09., ging es für uns, die Spanisch-Schüler und -Schülerinnen der zehnten Klassen, im Rahmen des Schüleraustauschs in den Nordosten Spaniens, nach Tarragona. Alle waren sehr aufgeregt und neugierig auf die noch unbekannten Austauschpartner. Diese empfingen uns sehr herzlich an ihrer Schule und das Eis war schnell gebrochen. Zusammen verbrachten wir eine ereignisreiche Woche mit vielen verschiedenen Ausflügen. 

Am Donnerstag besuchten wir gemeinsam mit unseren Austauschpartnern das örtliche Hafenmuseum und durften im Anschluss mit einem Schiff den Hafen Tarragonas erkunden. Anschließend empfing uns der Club Nautico de Tarragona, ein Verein für Wassersportaktivitäten, der uns viele neue Wassersportarten näherbrachte, die wir auch selbst ausprobieren durften. Beim Stand-Up-Paddling musste man viel Ausdauer und Gleichgewichtssinn beweisen, was nicht jedem auf galante Art gelang.

Auch die anderen Sportarten stellten zum Teil eine größere Herausforderung an den ein oder anderen dar, aber glücklicherweise bereitete es uns einen Heidenspaß auch ab und zu und zu ins erfrischende Wasser zu fallen. 

Freitags besichtigten wir Tarragona – Jaume Sabater, ein Lehrer der spanischen Gastgeber, führte uns durch die alte Römerstadt und erzählte uns viel Interessantes über die Geschichte der Stadt.

Das Wochenende verbrachte jeder einzelne in seiner Gastfamilien und sammelte so ganz individuelle Eindrücke und Erfahrungen.

Am 30.09. fuhren wir ohne unsere Austauschpartner nach Barcelona, besichtigten die Sagrada Familia und das Altstadtviertel el Barrio Gótico und durften am Ende in Kleingruppen noch ein wenig die Stadt unsicher machen, um beispielsweise zu shoppen.

Am Dienstag, den 01.10., ging es dann zum krönenden Abschluss in den Freizeitpark Port Aventura dem spanischen Pendant des Europaparks in Rust. Zusammen mit den spanischen Schülerinnen und Schülern erlebten wir hier aufregende Stunden in den abenteuerlichen Karussells und Achterbahnen.

Alle waren sehr traurig, dass dies unser letzter gemeinsamer Tag in Spanien sein sollte. Am nächsten Morgen flogen wir wehmütig aber mit tollen Erinnerungen im Gepäck zurück nach Deutschland. 

Wir hatten sehr viel Spaß und freuen uns darauf, unsere Austauschschüler im nächsten Jahr bei uns in Rheinstetten begrüßen zu dürfen.  

Celina Seckinger, Ginger Fitterer, Nastasia Schön-Keilmann  (10a)